»Der größte Jackpot der Geschichte und seine katastrophalen Folgen…«

Share Button

Vor fast genau 46 Jahren, im August 1971, nahm Präsident Nixon die USA aus dem Goldstandard. Die USA lösten keine Dollars mehr gegen Gold zu einem festen Preis von $ 35 die Unze ein, wozu sie sich nach dem Zweiten Weltkrieg verpflichtet hatte. Und das stellte sich als der größte Jackpot der Geschichte heraus – mit all der Euphorie und all den unbeabsichtigten verheerenden Konsequenzen.

gold-dollar

Sobald der Dollar und Gold nicht mehr an einander gebunden waren, gab es für die USA keine Beschränkung mehr so viel Geld zu drucken, wie sie wollten. Es war als hätte man eine Kreditkarte, deren Grenze der Himmel ist. Denn trotz der nicht mehr vorhandenen Goldbindung blieb der Dollar de facto die Weltreservewährung – dank der wirtschaftlichen und militärischen Dominanz der USA. Es war die einzige Währung, die den Menschen überall genehm war, nicht nur für internationale Transaktionen, sondern manchmal sogar innerhalb gewisser Länder.

Aber wir haben unsere Identität verloren. Nach 1971 wurde unsere Sparkultur durch eine Ausgabenkultur und die Suche nach sofortiger Bedürfnisbefriedigung ersetzt und die langfristige Planung flog zum Fenster hinaus.

Unser Gesundheitssystem ist ein Beispiel dafür. Statt der umsichtigen Planung, mit der sich europäische und japanische Gesundheitssysteme auszeichnen, nahmen wir an: je mehr Geld wir ausgeben, umso besser. Heute liegen die Pro-Kopf-Ausgaben in den USA weit höher, als im privat orientierten System in der Schweiz und den Regierungssystemen in Britannien und Japan – während die Lebenserwartung hierzulande deutlich niedriger ist, als in jedem anderen entwickelten Land.

Wovon unser Gesundheitssystem dagegen mehr zu bieten hat, ist Komplexität des Managements und Regulation – von PBMs, über Versicherungsunternehmen, Krankenhäuser, Händlern, bis zu wahnsinnig komplizierten Zahlungsplänen. Eine Ebene über der nächsten und auf jeder finden sich Manager, Regulatoren und leitende Angestellte – was Kosten und Gehälter produziert, die jene eines jeden anderen Landes in den Schatten stellen. Wir haben ein derart komplexes System errichtet, einfach nur weil wir es konnten. Wir hatten das Geld und konnten es verschwenden und es ist einfacher Geld zu verschwenden, als Dinge gründlich zu durchdenken. Eine besonders schockierende Statistik besagt, dass laut der WHO die sogenannte »gesunde Lebenserwartung« in China und den USA etwa dieselbe ist.

Nimm das Geld und lauf

Wenn Geld so leicht zu bekommen ist, dann überrascht es kaum, dass die Herausgeber dieses Geldes mit dem größten Anteil davon dastehen. Unsere Finanzindustrie – Banken, Kreditkartenunternehmen, private Aktienfirmen, Versicherer, Hedgefonds, Vermögensverwalter, etc. – zeichnet für rund 25 Prozent der Unternehmensgewinne in den USA verantwortlich. Weltweit liegt dieser Wert bei unter 10 Prozent. Noch hervorstechender ist, dass das von den Teilnehmern innerhalb der Finanzindustrie nach Hause gebrachte Geld beinahe 10 Prozent des BIP ausmacht.

Was hat ein Land als solches von all dem in seinem Finanzsektor verschwendeten Geld? Wenig bis gar nichts. Nano-Trading, bei dem Computer jede Sekunde unzählige Handelsvorgänge machen, ist ein entsetzliches Beispiel. Die gutbezahlten Händler profitieren und alle anderen enden als Kofferträger. Was diese ganzen hochtrabenden, komplexen Finanzprodukt-Angebote angeht – nun, die Folgen haben wir 2008 gesehen.

Die enorme Menge Geld die zu den Urhebern zurückfließt, erklärt warum das Einkommensungleichgewicht hier größer ist als in jedem anderem entwickelten Land. Eine derartige Ungleichheit passt genau zum Scheitern unseres Gesundheitssystems: die Lebenserwartung und der Platz in der Einkommensskala stehen auf der ganzen Welt direkt miteinander in Verbindung.

Heute, 45 Jahre nachdem wir weggeschmissen haben, was manche als »barbarisches Relikt« bezeichnet haben, stehen wir womöglich an der Schwelle dazu, eine barbarische Zivilisation zu werden. Die Tage des Dollars als Weltreservewährung sind gezählt.

Katastrophal für den Dollar

Entweder wird der Zorn des Mittelstands aufgrund seiner Verarmung überkochen und es politisch notwendig machen, Schulden aufzulösen und so eine massive Inflation auslösen. Oder, was wahrscheinlicher ist, die Ressourcenknappheit wird ein großes Gedrängel auslösen, was ebenfalls zu einer hohen Inflation führt. Beides wäre für den Dollar katastrophal.

Indem wir uns der Fähigkeit augenblicklich Geld zu schöpfen hingaben, haben wir uns jeglicher langfristigen Perspektive beraubt. Dies zeigt sich besorgniserregend deutlich darin, wie zunehmend abhängig für notwendige Ressourcen die USA von anderen Ländern geworden sind. Seit 20 Jahren zeigt sich, dass wir mehr als 50 Prozent unseres Bedarfs importieren. Dies sind jene Ressourcen, von seltenen Erden, über Silber, bis zu Kupfer, die für unsere Computer, für elektrische Autos und für die Zukunft benötigt werden. Und wir haben nicht annähernd genügend davon.

Der Weg

In den USA dienen Computer hauptsächlich dazu, den wachsenden Appetit nach sofortiger Bedürfnisbefriedigung zu sättigen. China dagegen nutzt Computer, um seine langfristige Zukunft zu sichern – und es baut mittlerweile schnellere als wir. China plant langfristig. Das haben wir auch einmal gemacht und unsere einzige Hoffnung ist, dass wir unseren Weg dorthin zurückfinden.

Ein anschauliches Beispiel für den Unterschied zwischen sofortiger Bedürfnisbefriedigung und Rettung der eigenen Zukunft findet sich im Parketthandel. Wenn die Chinesen Gold handeln, dann handeln sie physisches Gold, welches aus ihren Tresoren kommt. Wenn wir Gold handeln, dann handeln wir Schuldscheine. Die physische Auslieferung findet so gut wie niemals statt. In China wird tatsächlich so viel Gold ausgeliefert, wie in den USA in einem ganzen Jahr.

Mit anderen Worten: Gold zu handeln ist für uns eine Art des Glücksspiels. Wir wollen den sofortigen Rausch des Gewinns. In China wird dagegen langfristiges Vermögen zu vernünftigen Preisen aufgebaut.

China baut Vorräte auf

Wie auch immer die so beachteten kurzfristigen Wachstumsraten in China sein werden, ihre Importe von Öl, Eisenerz, Kupfer und praktisch aller anderen Minerale, welche sie nicht selbst produzieren, wachsen rapide und weit über ihren aktuellen Bedarf hinaus. Sie bauen Vorräte für die Zukunft auf.

Aber wie viele Meldungen haben Sie über diese massiven Importe vernommen? Es ist gut möglich, dass dieser Artikel der erste ist, den Sie darüber lesen. Einhergehend damit hortet China alles von Wert, was es selbst produziert – von Gold, über Silber, bis zu seltenen Erden.

Das einzige Mittel knappe Güter zu tauschen, ist ein anderes vertrauenswürdiges Gut. Gold ist dafür von allen am Besten geeignet. Ich kann unser unmittelbares Schicksal nicht ändern. Aber der einzige Weg, einer Katastrophe zu entkommen, ist dafür zu sorgen, dass Sie haben was so wenige Amerikaner haben: jenes Metall, welches die Ära zwischen 1946 und 1971 so großartig gemacht hat. Gold.

Quelle:

header-dach


ZURÜCK ZUM BLOG

Veröffentlicht in BLOG

2 Kommentare

  1. Die Kenntnis, wer die Geldschoepfung praktiziert, in wessen Eigentum die Landeszentralbanken sich befinden, der darf erkennen, dass die religionphilosophischen Weisungen im Wesentlichen erfuellt sind. Staaten, welche sich nicht dem Diktat beugten wurden mit Krieg ueberzogen.

    Und hier die Liste der monetaer versklavten Staaten:

    POLITICAL INFORMATION LastUpdated: Aug 31, 2016 – 6:45:10 AM
    ________________________________________

    Complete List Of Rothschild Owned And Controlled Banks
    By hqanon = http://anonhq.com
    Aug 31, 2016 – 6:22:51 AM Email this article
    Printer friendly page

    Complete List Of Rothschild Owned And Controlled Banks
    August 30th, 2016 | by hqanon

    Complete List Of Rothschild Owned And Controlled Banks
    August 30th, 2016 | by hqanon
    Image: Vintage Rothschild Chateau
    By: yournewswire.com
    An increasingly number of people are waking up to the fact that 99% of the Earth’s population is controlled by an elite 1% – but did you know that there are theories about one family, the Rothschild, that they rule everything, even that elite 1%?
    Behind the scenes the Rothschild dynasty is unquestionably the most powerful bloodline on Earth and their estimated (not confirmed, inofficial source) wealth is around $500 trillion.
    Here is a complete list of all Rothschild owned and controlled banks. The U.S. entries might surprise you.
    Afghanistan: Bank of Afghanistan
    Albania: Bank of Albania
    Algeria: Bank of Algeria
    Argentina: Central Bank of Argentina
    Armenia: Central Bank of Armenia
    Aruba: Central Bank of Aruba
    Australia: Reserve Bank of Australia
    Austria: Austrian National Bank
    Azerbaijan: Central Bank of Azerbaijan Republic
    Bahamas: Central Bank of The Bahamas
    Bahrain: Central Bank of Bahrain
    Bangladesh: Bangladesh Bank
    Barbados: Central Bank of Barbados
    Belarus: National Bank of the Republic of Belarus
    Belgium: National Bank of Belgium
    Belize: Central Bank of Belize
    Benin: Central Bank of West African States (BCEAO)
    Bermuda: Bermuda Monetary Authority
    Bhutan: Royal Monetary Authority of Bhutan
    Bolivia: Central Bank of Bolivia
    Bosnia: Central Bank of Bosnia and Herzegovina
    Botswana: Bank of Botswana
    Brazil: Central Bank of Brazil
    Bulgaria: Bulgarian National Bank
    Burkina Faso: Central Bank of West African States (BCEAO)
    Burundi: Bank of the Republic of Burundi
    Cambodia: National Bank of Cambodia
    Came Roon: Bank of Central African States
    Canada: Bank of Canada – Banque du Canada
    Cayman Islands: Cayman Islands Monetary Authority
    Central African Republic: Bank of Central African States
    Chad: Bank of Central African States
    Chile: Central Bank of Chile
    China: The People’s Bank of China
    Colombia: Bank of the Republic
    Comoros: Central Bank of Comoros
    Congo: Bank of Central African States
    Costa Rica: Central Bank of Costa Rica
    Côte d’Ivoire: Central Bank of West African States (BCEAO)
    Croatia: Croatian National Bank
    Cuba: Central Bank of Cuba
    Cyprus: Central Bank of Cyprus
    Czech Republic: Czech National Bank
    Denmark: National Bank of Denmark
    Dominican Republic: Central Bank of the Dominican Republic
    East Caribbean area: Eastern Caribbean Central Bank
    Ecuador: Central Bank of Ecuador
    Egypt: Central Bank of Egypt
    El Salvador: Central Reserve Bank of El Salvador
    Equatorial Guinea: Bank of Central African States
    Estonia: Bank of Estonia
    Ethiopia: National Bank of Ethiopia
    European Union: European Central Bank
    Fiji: Reserve Bank of Fiji
    Finland: Bank of Finland
    France: Bank of France
    Gabon: Bank of Central African States
    The Gambia: Central Bank of The Gambia
    Georgia: National Bank of Georgia
    Germany: Deutsche Bundesbank
    Ghana: Bank of Ghana
    Greece: Bank of Greece
    Guatemala: Bank of Guatemala
    Guinea Bissau: Central Bank of West African States (BCEAO)
    Guyana: Bank of Guyana
    Haiti: Central Bank of Haiti
    Honduras: Central Bank of Honduras
    Hong Kong: Hong Kong Monetary Authority
    Hungary: Magyar Nemzeti Bank
    Iceland: Central Bank of Iceland
    India: Reserve Bank of India
    Indonesia: Bank Indonesia
    Iran: The Central Bank of the Islamic Republic of Iran
    Iraq: Central Bank of Iraq
    Ireland: Central Bank and Financial Services Authority of Ireland
    Israel: Bank of Israel
    Italy: Bank of Italy
    Jamaica: Bank of Jamaica
    Japan: Bank of Japan
    Jordan: Central Bank of Jordan
    Kazakhstan: National Bank of Kazakhstan
    Kenya: Central Bank of Kenya
    Korea: Bank of Korea
    Kuwait: Central Bank of Kuwait
    Kyrgyzstan: National Bank of the Kyrgyz Republic
    Latvia: Bank of Latvia
    Lebanon: Central Bank of Lebanon
    Lesotho: Central Bank of Lesotho
    Libya: Central Bank of Libya (Their most recent conquest)
    Uruguay: Central Bank of Uruguay
    Lithuania: Bank of Lithuania
    Luxembourg: Central Bank of Luxembourg
    Macao: Monetary Authority of Macao
    Macedonia: National Bank of the Republic of Macedonia
    Madagascar: Central Bank of Madagascar
    Malawi: Reserve Bank of Malawi
    Malaysia: Central Bank of Malaysia
    Mali: Central Bank of West African States (BCEAO)
    Malta: Central Bank of Malta
    Mauritius: Bank of Mauritius
    Mexico: Bank of Mexico
    Moldova: National Bank of Moldova
    Mongolia: Bank of Mongolia
    Montenegro: Central Bank of Montenegro
    Morocco: Bank of Morocco
    Mozambique: Bank of Mozambique
    Namibia: Bank of Namibia
    Nepal: Central Bank of Nepal
    Netherlands: Netherlands Bank
    Netherlands Antilles: Bank of the Netherlands Antilles
    New Zealand: Reserve Bank of New Zealand
    Nicaragua: Central Bank of Nicaragua
    Niger: Central Bank of West African States (BCEAO)
    Nigeria: Central Bank of Nigeria
    Norway: Central Bank of Norway
    Oman: Central Bank of Oman
    Pakistan: State Bank of Pakistan
    Papua New Guinea: Bank of Papua New Guinea
    Paraguay: Central Bank of Paraguay
    Peru: Central Reserve Bank of Peru
    Philip Pines: Bangko Sentral ng Pilipinas
    Poland: National Bank of Poland
    Portugal: Bank of Portugal
    Qatar: Qatar Central Bank
    Romania: National Bank of Romania
    Rwanda: National Bank of Rwanda
    San Marino: Central Bank of the Republic of San Marino
    Samoa: Central Bank of Samoa
    Saudi Arabia: Saudi Arabian Monetary Agency
    Senegal: Central Bank of West African States (BCEAO)
    Serbia: National Bank of Serbia
    Seychelles: Central Bank of Seychelles
    Sierra Leone: Bank of Sierra Leone
    Singapore: Monetary Authority of Singapore
    Slovakia: National Bank of Slovakia
    Slovenia: Bank of Slovenia
    Solomon Islands: Central Bank of Solomon Islands
    South Africa: South African Reserve Bank
    Spain: Bank of Spain
    Sri Lanka: Central Bank of Sri Lanka
    Sudan: Bank of Sudan
    Surinam: Central Bank of Suriname
    Swaziland: The Central Bank of Swaziland
    Sweden: Sveriges Riksbank
    Switzerland: Swiss National Bank
    Tajikistan: National Bank of Tajikistan
    Tanzania: Bank of Tanzania
    Thailand: Bank of Thailand
    Togo: Central Bank of West African States (BCEAO)
    Tonga: National Reserve Bank of Tonga
    Trinidad and Tobago: Central Bank of Trinidad and Tobago
    Tunisia: Central Bank of Tunisia
    Turkey: Central Bank of the Republic of Turkey
    Uganda: Bank of Uganda
    Ukraine: National Bank of Ukraine
    United Arab Emirates: Central Bank of United Arab Emirates
    United Kingdom: Bank of England
    United States: Federal Reserve, Federal Reserve Bank of New York
    Vanuatu: Reserve Bank of Vanuatu
    Venezuela: Central Bank of Venezuela
    Vietnam: The State Bank of Vietnam
    Yemen: Central Bank of Yemen
    Zambia: Bank of Zambia
    Zimbabwe: Reserve Bank of Zimbabwe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.